IV. Das Prinzip der Motivierung und Interessenweckung

1.  Begriffsklärung und Konzepte

1.1  Motive - motivationale Orienierung - Motivation - Leistungsmotivation 
Begriffsklärungen
Die Bedeutung von Leistungsmotiven und aktualisierter Leistungsmotivation für das Lernen
1.2  Überblick über Bedingungsfaktoren und Konsequenzen der Lernmotivation 

 

2.  Persönlichkeits-, erziehungs-, sozialisationsspezifische und situative Faktoren der Lernmotivation

2.1  Intrinsische und extrinsische Motivation
Begriffsklärung und Entwicklung
Persönlichkeitsspezifische Bedingungen intrinsischer und integrierter extrinsischer Motivation
Erziehungs- und sozialisationsspezifische Bedingungen intrinsischer und integrierter extrinsischer Motivation
2.2  Das gegenstandsbezogene Interesse als Motivationsfaktor
Merkmale von Interessenhandlungen
Individuelles und situationales Interesse
2.3  Das emotionale Erleben des selbst bestimmten Handelns als Motivationsfaktor
Emotionale Begleitprozesse
Das Flow-Erleben

 

3.  Effekte selbst bestimmten intrinsischen wie interessenorientierten Lernens

 

4.  Didaktisch-methodische und pädagogische Möglichkeiten der Förderung intrinsischer Motivation und der Weckung von Interessen

4.1  Die Förderung intrinsischer Motivation durch den Lehrer
Die Kompetenz der Schüler fördern
Selbstbestimmung und Autonomie ermöglichen
Soziale Anerkennung und soziales Eingebundensein fördern
4.2  Die Weckung und Förderung von Schülerinteressen im Unterricht
Die Berücksichtigung individueller Schülerinteressen im Unterricht
Die Weckung situationalen Interesses durch einen didaktisch und methodisch interessant gestalteten Unterricht

Interessenweckung durch eine selbstständig handende, multisensorische Auseinandersetzung mit der Sache, durch originale Begegnung und durch eine problemorientierte Unterrichtsgestaltung  (Viele Unterrichtsbeispiele)